Schmiede (#42 Smith) und Schlosser (#10 Locksmith)

Schmiede

Schmiede und Schlosser Landesmeisterschaft 2012Das Schmieden, d.h. Eisen und Stahl in glühendem Zustand durch Hammerschläge bearbeiten, ist die Haupttätigkeit in diesem Beruf. Es fallen aber auch andere Tätigkeiten an wie Schweißen, Nieten, Schneiden, Härten, Bohren, Schleifen, Pressen, Stanzen.

Die Aufgaben sind vielseitig: Reparaturarbeiten an Lastwagen, Baumaschinen, landwirtschaftlichen Maschinen und Geräten; Herstellung und Reparatur von Geländern, Gittern, Metalltoren, Herstellung von land- und forstwirtschaftlichen Werkzeugen. Auch das Beschlagen der Pferde gehört in das Aufgabengebiet der Schmiede/Schmiedinnen.

Der Übergang zum Bereich der Kunstschmiedearbeiten ist fließend.

Kunstschmiede/Kunstschmiedinnen sind Schmiede/Schmiedinnen, die sich auf die gestalterische Bearbeitung von Schmiedeeisen spezialisiert haben. Sie stellen dekorative und künstlerisch gestaltete Gebrauchsgegenstände (z.B. kunstvoll gefertigte Tore, Ziergitter, Grabkreuze, Garderoben, Leuchter, Beleuchtungskörper, Aschenbecher) her.

Aufgrund der Vorgaben zeichnen sie Skizzen oder Maßstabzeichnungen 1:1 und bearbeiten das Metall in kaltem oder glühendem Zustand zur gewünschten Form. Dazu arbeiten sie an der Esse und am Amboss mit Hammer, verschiedenen Zangen, Spalt-, Spreng- und Formwerkzeugen, aber auch mit Schweiß-, Stanz-, Press-, Bohr-, Schleif- und Schweißapparaten.

Schlosser

SchlosserInnen sind in der Metallverarbeitung tätig. Es fällt ihnen eine Vielzahl von Arbeiten am Bau zu. Aus Blech, Rohren, Stahlprofilen fertigen sie Stahltüren, Schutzgitter, Treppen- und Balkongeländer, Vordächer, Fenster- und Türrahmen. Sie bauen Schaufensteranlagen, Ausstellungsvitrinen, Umzäunungen u.a.m. Neben Stahl und Kupfer verwenden sie auch Leichtmetalle und Kunststoffe. Sie stellen Stahlkonstruktionen für kleinere Werkhallen und Gewächshäuser oder tragende Konstruktionen für Dächer und Überdachungen her und montieren Rollläden und Garagentore. Dazu kommen Aufträge für den Stahlmöbelbau und Kunstschlosserarbeiten. Industriebetriebe bestellen bei dem/der BauschlosserIn beispielsweise Vorrichtungen für Montagearbeiten, Regale, Transportkarren und Fördereinrichtungen. SchlosserInnen sorgen außerdem für die Reparatur der verschiedenen Schlossererzeugnisse.

Schweißgeräte, Säge, Kraftschere, Schleifmaschine, Schneidbrenner, Stanz-, Bohr- und Abkantmaschine sind einige ihrer Grundwerkzeuge.

Als BetriebsschlosserInnen sind sie für Instandhaltung und Reparatur der technischen Anlagen, Maschinen und Apparate zuständig.

Berufsgemeinschaft der Schmiede und Schlosser
im lvh.apa Wirtschaftsverband Handwerk und Dienstleister

Mitterweg 7 - Bozner Boden, 39100 Bozen
T 0471 / 32 32 00
ti.hvl@ofni
· www.lvh.it

SCHMIEDE_SCHLOSSER-4C.jpg

Offiziele Beschreibung des Berufes laut Berufsbild im Handwerk

Arbeitsgebiet

  • Herstellung von Schmiedeerzeugnissen einschließlich der Bauschmiedeerzeugnisse,
  • Entwurf und Ausführung von profanen und sakralen Kunstschmiedearbeiten,
  • Beschlagen und Pflegen von Hufen und Klauen sowie Beschlagen von Wagen,
  • Herstellen von geschmiedeten Werkzeugen. 

Fertigkeiten

  • Entwerfen und Anfertigen von Skizzen, Abwicklungen und anderen Zeichnungen, 
  • Anwenden von Schmiedetechniken, insbesondere Freiformschmieden und Feuerschweißen,
  • Kalt- und Warmrichten,
  • Herstellen von lösbaren und unlösbaren Verbindungen,
  • spanendes und spanloses Be- und Verarbeiten von Stählen und Nichteisenmetallen,
  • Gefügebehandeln,
  • Instandhalten der Betriebseinrichtung, insbesondere der Werkzeuge, Geräte, Maschinen und Anlagen.

Kenntnisse auf folgenden Gebieten

  • Stilkunde, Entwurfs- und Formenlehre,
  • Schmiedetechniken (Spalten, Absetzen, Stauchen und Lochen),
  • Werk- und Hilfsstoffe,
  • Weich- und Hartlöten, Gas- und Lichtbogenschweißen einschließlich teil- und vollmechanisierter Schweißverfahren sowie Flammrichten,
  • Oberflächenbehandlung und Korrosionsschutz,
  • Hufbeschlag,
  • Werkstatt- und Arbeitsplatzgestaltung einschließlich der Arbeitsabläufe und Transportwege,
  • Bestimmungen über Schweißarbeiten an Fahrzeugen und deren Bestandteilen,
  • Fachrechnen,
  • Rechtsvorschriften über Umweltschutz, Unfallverhütung sowie über Arbeitsschutz und -sicherheit.

Offizielle Beschreibung des Berufs laut Berufsbild im Handwerk

Arbeitsgebiet

  • Entwurf und Herstellung von Stahl- und Metallkonstruktionen,
  • Entwurf und Bau von vorgehängten Kalt- und Warmfassaden, Schaufenstern und Eingangsanlagen sowie von Wänden und Decken bei vorwiegender Verwendung von Stahl, Nichteisenmetallen und Kunststoffen,
  • Herstellung und Einbau von Fenstern, Türen, Toren, Geländern und Rollgittern aus Stahl, Nichteisenmetallen und Kunststoffen sowie von Beschlägen und Raum- und Diebstahlsicherungen,
  • Anfertigung von Sonnenschutzanlagen mit und ohne Antrieb,
  • Entwurf und Herstellung von Aufzugs-, Transport- und Fördervorrichtungen,
  • Bau von Transportmitteln ohne Eigenantrieb,
  • Anfertigung von Behältern, insbesondere Lager- und Mischbehältern,
  • Herstellung von Teilen für wärme- und kältetechnische Geräte und Einrichtungen für gewerbliche Zwecke,
  • Herstellung von Metallmöbeln, Spiel- und Sportgeräten,
  • Entwurf und Gestaltung von kunstschlosserischen Arbeiten,
  • Herstellung von Draht- und Sieberzeugnissen.

Fertigkeiten

  • Entwerfen und Anfertigen von Skizzen, Abwicklungen und anderen Zeichnungen sowie Lesen von Zeichen und Symbolen,
  • spanendes und spanloses Be- und Verarbeiten von Stählen, Nichteisenmetallen und Kunststoffen,
  • Umformen und Spannen von Aluminium-Halbzeugen,
  • Schmiedetechniken, inbesondere Spalten, Absetzen, Lochen und Stauchen,
  • Herstellen von lösbaren und unlösbaren Verbindungen,
  • Gefügebehandeln von Metallen,
  • Dämmen und Dichten von Stahl- und Metallkonstruktionen,
  • Einsetzen, Befestigen und Kleben von Füllungen in Bauwerken,
  • Errichten von Arbeitsgerüsten,
  • Einbauen, Inbetriebnehmen, Prüfen, Instandsetzen und Warten der unter "Arbeitsgebiet" genannten Erzeugnisse,
  • Warten der Maschinen und Geräte sowie Instandhalten der Werkzeuge.

Kenntnisse auf folgenden Gebieten

  • Mechanik und Festigkeitslehre,
  • Bauphysik, insbesondere Schall- und Wärmeschutz,
  • Maschinen,
  • Weich- und Hartlöten, Gas- und Lichtbogenschweißen und Flammrichten,
  • teil- und vollmechanisierte Schweißverfahren,
  • Oberflächenbehandlung und Korrosionsschutz,
  • Bauvorschriften,
  • Fachrechnen,
  • Rechtsvorschriften über Umweltschutz, Unfallverhütung sowie über Arbeitsschutz und -sicherheit.
 

Landesmeisterschaft 2014 - Schmiede und Schlosser