Steinmetz (#8 Architectual Stonemasonry)

Die hauptsächliche Berufsausübung der Steinmetze/Steinmetzinnen besteht in der Bearbeitung von Natur- oder Kunststein zum Zwecke der Herstellung von Fassaden oder Innenwänden, Bögen, Pfeilern oder Portalverkleidungen, von Heizkörper- und Kaminverkleidungen, Fensterbänken, Einrichtungsgegenständen wie Tischen, Wassertrögen und Pflanzentrögen oder etwa auch in der Herstellung von Grabsteinen, Grüften, Grabeinfassungen.

Im Unterschied zum Beruf SteinbildhauerIn, der die künstlerische Steinbearbeitung bezeichnet, ist der Beruf SteinmetzIn auf die handwerkliche Ausführung von Werken in Stein gerichtet. SteinmetzInnen arbeiten vorwiegend nach Vorlagen. Nach diesen fertigen sie Werkzeichnungen und Schablonen an. Es folgt die Übertragung auf den Stein und die Bearbeitung desselben. Das ist oftmals eine körperlich recht anstrengende Tätigkeit geblieben, wenngleich zahlreiche technische Hilfsmittel zur Verfügung stehen. Hammer (Schlegel) und Meißel sind die Hauptwerkzeuge. Dazu kommen noch Spitzeisen, Trennscheiben, Schleif-, Polier-, Steinfräs-, Steingraviermaschinen, Hebewerkzeuge und Gerüste.

Außerdem entwerfen Steinmetze/Steinmetzinnen Inschriften und Symbole für Grabsteine und Gedenktafeln, gravieren diese und färben oder vergolden sie. Sie sind auch bei der Restaurierung alter Steinbauten, z. B. von Kirchen, Schlössern, Denkmälern, beteiligt.

Bei ihrer Arbeit eignen sich Steinmetze/Steinmetzinnen eingehende Kenntnisse über die verschiedenen Natursteine und Kunststeine an und verfügen über ein umfassendes Wissen über deren Eigenschaften, ensprechend den Einsatzmöglichkeiten in den verschiedenen Bereichen.

Berufsgemeinschaft der Steinmetze
im lvh.apa Wirtschaftsverband Handwerk und Dienstleister

Mitterweg 7 - Bozner Boden, 39100 Bozen
T 0471 / 32 32 00
ti.hvl@ofni
· www.lvh.it

STEINMETZ-4C.jpg

Offizielle Beschreibung des Berufs laut Berufsbild im Handwerk

Arbeitsgebiet

  • Anfertigen von Ornamenten, symbolischen Darstellungen, Wappen u.a., die selbst entworfen oder in gleicher Größe, vergrößert oder verkleinert von Mustern übertragen werden;
  • Entwerfen, Herstellen, Bearbeiten und Versetzen von Grabsteinen mit Grababdeckungen und Einfassungen einschließlich Befestigen von Kreuzen und Grabschmuck in Bronze und Eisen, weiters von Verkleidungen für Baufassaden usw.;
  • Entwerfen, Herstellen von Werksteinen für den Bausektor aus Natur- und Kunststein, Portalen, Bodenbelägen, Brunnen, Gesimsen und Verkleidungen;
  • Verlegen, Versetzen, Überarbeiten, Schleifen und Polieren von fertigen und halbfertigen Werksteinen sowie sämtlicher Verkleidungen und Beläge aus Natur- und Kunststein an der Baustelle;
  • Gestaltung und Ausführung von Schriften, Ornamenten, Symbolen, Dreharbeiten, Geschenkartikeln und Einrichtungsgegenständen;
  • Restaurieren, Reinigen und Pflegen im Steinmetzbereich bzw. Anfertigen von Bauelementen, welche im Zuge einer Restaurierung stilgerecht ersetzt werden müssen.

Fertigkeiten

  • Fundamentierungs-, Verdübelungs- und Verankerungstechnik;
  • Anfertigen von Skizzen, Zeichnungen, Versetz- und Verlegungsplänen, Verpacken und Transportieren von Rohlingen und Fertigarbeiten;
  • Bearbeiten des Materials in verschiedenen Techniken:
  • Spalten durch Bohren oder mit Punzen, Winkel-, Zirkel- und Schablonenarbeiten, Auflagern, Sprengen, Spitzen, Zähnen, Stocken, Scharrieren, Schleifen und Polieren;
  • Gestalten und Ausführen von gravierten und erhabenen Schriften, Ornamenten und Symbolen sowie Tönen und Vergolden derselben;
  • Bedienen und Instandhalten der gewerbeüblichen Maschinen und Geräte.

Kenntnisse auf folgenden Gebieten

  • Grundkenntnisse im Bereich Restaurieren, Konservieren, Reinigen und Pflegen von Natur- und Kunststeinen;
  • Schmieden, Härten und Schärfen des betriebseigenen Werkzeuges;
  • Gesteinsarten und deren Bezeichnung, Beurteilung des Materials bezüglich Farbe, Rissen, Lager, Härte, Gewicht und Haltbarkeit;
  • Aufmaß, Anfertigen und Lesen von Skizzen, Zeichnungen, Schablonen und Plänen;
  • Fundamentierungs-, Verdübelungs-, Verankerungstechnik, Versetz- und Verlegetechniken bei Grabsteinen, Stufenverkleidungen, Massivstufen, Wand- und Bodenverkleidungen;
  • verschiedene Arten von Mörtel für Fundamentierungs- und Verlegearbeiten;
  • Kunstgeschichte, Stilkunde, Ornamentik und Heraldik;
  • Entstehung von Schäden an Skulpturen und Denkmälern sowie ganz allgemein an Bauwerken;
  • Fachrechnen, Vor- und Nachkalkulationen;
  • die wichtigsten chemischen Stoffe zur Reinigung, Festigung, Konservierung, Hydrophobierung usw.;
  • Rechtsvorschriften über Umweltschutz und Unfallverhütung sowie über Arbeitsschutz, -sicherheit und -medizin.
 

Landesmeisterschaft 2014 - Steinmetz